Zurückgespuhlt: NinaMarie – Feuer in der Nachbarschaft

Wenn ihr den Bandnamen „NinaMarie“ zum ersten Mal hört, vergesst sofort ALLES, was euch grade in den Sinn kam. Ihr liegt sehr wahrscheinlich ganz weit daneben. Entgegen dem Namen, handelt es sich bei NinaMarie nicht um eine Girlgroup sondern um Thomas Götz (Schlagzeuger der Beatsteaks) und Marten Ebsen (Gitarrist bei Turbostaat), die seit 2004 „nebenher“ gemeinsam Musik machen. Während beide in ihren Bands, in denen sie „Hauptberuflich“ unterwegs sind, eher selten (bzw. gar keine) Gesangsparts übernehmen, sind die Stimmen der beiden beim gemeinsamen Projekt zu hören. An den Instrumenten wird sich, wie auch beim Gesang, abgewecheselt was das ganze in meinen Augen herrlich Perfekt-Unperfekt macht. NinaMarie gibt es seit 2004/2005. Man kann es nicht so genau sagen, da die Band entstand, als Marten und Thomas sich zu Silvester im Probenraum zusammengesetzt haben und anfingen zu musizieren. Ein Jahreswechsel, der wirklich einmal etwas neues schuf. Eine Band die es sowohl beherrscht schöne Melodien zu schreiben, als auch schräge & verstörende Texte darauf zu singen. Man kann schon sagen, der Sound bewegt sich irgendwo zwischen den Beatsteaks und Turbostaat, muss man aber nicht. Denn NinaMarie ist eigen, wunderbar und hörenswert. Die Vielfalt, die in der Zusammenarbeit der beiden, vielseitig talentierten, Musiker wird auf „Feuer in der Nachbarschaft“ deutlich. Die Platte erschien auf farbigem Vinyl in einer Auflage von 1.000 Stück. Meine (rote) erreichte mich heute mit der Post und steht nun neben ihrer Schwester (in Schwarz) in meinem Plattenschrank.

Ich kenne NinaMarie noch nicht sehr lang, habe die Musik der beiden, deren Bandname sich übrigens aus den Namen zusammensetzt, die sie ihren Töchtern geben würden, jedoch schnell in mein Herz geschlossen. Beatsteaksfan oder Turbostaatfan zu sein verpflichtet einen nicht dazu, auch NinaMariefan zu werden. Meiner Meinung nach haben die beiden da was ganz eigenes, neues geschaffen. Die Stimmen passen,  gut zusammen und ich gebe zu, ich höre Thomas Götz sowieso gern singen. Für mich muss man keine Gesangsausbildung haben, um mich zu berühren. Perfektion ist sowieso überbewertet.

Ich hoffe, dass da noch mehr kommt, denn ich hab mächtig Bock drauf!

In Liebe & Lärm

Eure Mara Muffensausen