[Konzert] So war es bei Gisbert zu Knyphausen

Am 21.10.2016 spielte Gisbert zu Knyphausen im Kesselhaus des Schlachthofs Wiesbaden. Das Konzert war nur wenige Stunden nach Vorverkaufsstart bereits restlos ausverkauft. Während nebenan In Extremo auftraten und die Schlange der Anstehenden sich fast bis zum Hauptbahnhof Wiesbaden erstreckte, war vor dem Kesselhaus 15 Minuten vor Einlass noch nicht besonders viel los.
Das Bühnenbild war sehr minimalistisch. 2 Gitarrenkoffer, ein Mikrofon & 2 Schirmlampen.

Kurz nach 20 Uhr betrat Gisbert die Bühne. Solo. Die kleine Tour, die er gerade spielt, bestreitet er nämlich allein. Ohne Band und doppelten Boden. Neben alten und neuen, eigenen Songs, gab er auch Kid Kopphausen Stücke zum Besten. Diese stammen aus der Zeit, in der er gemeinsam mit Nils Koppruch in der Band „Kid Kopphausen“ spielte.
Sein Freund und Mitmusiker verstarb leider 2012, weshalb es von der Band nur ein Album gibt. Gleich das zweite Lied des Abends war „Das leichteste der Welt“, mein persönlicher Lieblingssong der beiden. Zudem coverte er mit der Performance „Staub und Gold“ einen Song von Herrn Koppruch, was nicht nur mir ein paar Tränen in die Augen trieb.
Mit kleinen Anekdoten und Wortwitz sorgte er zusätzlich für Sympathie und Lacher beim Publikum. Das Lachen und die freuchten Augen im Publikum sowie die kleinen Verspieler waren die Zutaten für einen perfekt-unperfekten, emotionalen und wunderschönen Abend in dieser kleinen Location.

Es war mein erstes Gisbert-Konzert, aber es wird definitiv nicht das letzte gewesen sein. Es sorgte auf jeden Fall für viele glückliche Gesichter und glühende Herzen, vor allem auch bei der Albumankündigung, die Gisbert mit: „Ich habt jetzt so lange gewartet, da könnt ihr auch noch bis zur 2. Hälfte des nächsten Jahres warten.“, kommentierte. Die neues Songs machten definitiv Lust auf mehr und ich denke ich spreche für viele wenn ich sage, dass wir es kaum erwarten können, diese Song auch endlich „in den Händen zu halten“.

Somit bleibt eigentlich nur noch eins zu sagen: Danke für den schönen Abend, Gisbert. Die Anreise aus Berlin hat sich definitiv gelohnt.
Bis hoffentlich bald!

You Might Also Like

1 Comment

  • 2016 – Ein Rückblick – Auf dem Weg durchs Leben
    1. Januar 2017 at 13:41

    […] bestellt. Das Konzert war innerhalb weniger Stunden restlos ausverkauft. Wie es war, könnt ihr hier nachlesen. Ich hatte einen unglaublich schönen, wenn auch sehr emotionalen Abend und freue mich […]

  • Leave a Reply