Songs des Monats #007 – November

Der November ist vorbei und wir nähern uns mit großen Schritten dem Jahresende. Während der November viele schlecht gelaunte Menschen mit sich bringt, muss es die Playlist nicht ebenfalls sein.

Daher hier ohne lange Vorrede meine Songs des Monats November:

  • Bilderbuch – Schick Schock: Was hilft am besten gegen den Novemberblues? Gute-Laune-Musik. Sowohl der Song, als auch das gleichnamige Album sind gute Medizin gegen trübe Gedanken. Daher darf der Song auf keinen Fall fehlen!

 

  • Fall Out Boy – Alone Together: Während das aktuelle Album eher schwach ist, hat Save Rock and Roll einiges zu bieten. Unter anderem diesen Song. Vielleicht eine Liebeserklärung an Außenseiter…

 

  • Smile and Burn – Expectations: Smile and Burn sind eine meiner Neuentdeckung (Dank einer Punkrockplaylist auf Spotify!). Sympathisch, ehrlich & mitten ins Herz. Ein Song der sagt „It’s okay to not always be okay“

 

  • Einerbande – Sneak In The Dark: Thomas Götz & seine Einerbande bescherten uns dieses Jahr 2 Veröffentlichung. Dieser ist auf der Anfang des Monats erschienen Tomatenplatte mit der Nummer 004 erschienen und ist, wie seine Vorgänger, ziemlich eingängig. Yeah!

 

  • Frank Turner – Tattoos: Wer Frank Turner kennt, kennt auch seine Vorliebe für Tättowierungen. Dieser Song, der auf der Deluxe Version des Albums Tape Deck Heart zu finden ist, handelt, wie der Titel verrät von bunter Haut. Eine Faszination, die auch mir deutlich anzusehen ist.

 

  • Johnossi – Weak Spots: Der Song ist auf der „Air is Free“ EP enthalten, die uns die Wartezeit auf das Album, was nun doch erst zu Beginn des nächsten Jahres erscheint, etwas zu versüßen. Er kommt kraftvoll, wie wir es von Johnossi gewohnt sind, daher.

 

  • Foo Fighters – Come back: Kürzlich habe ich meine Plattensammlung um ein weiteres Album der Foo Fighters erweitert. Es hört auf den Namen „One by One“. Darauf zu finden auch Come Back. Er ist mit 7 Minuten ein überdurchschnittlich langer Song, aber einfach großartig und kämpferisch!

 

  • Turbostaat – Phobos Grunt: Zum Abschluss der Playlist gibt es dann doch noch einen „düsteren“ Song von Turbostaat. Der November ist eben doch auch oft sehr grau und nervig. Da passt dieser Song einfach wie die Faust auf die Fresse.

 

Wie gewohnt könnt ihr alle Songs auf Spotify nachhören: